SOS - School of Scandinavia
Diese Seite befindet sich derzeit in der inhaltlichen und gestalterischen Aufbereitung.

Das SOS-Projekt wurde im Jahr 2004 gestartet. Es ist das Initialprojekt unseres Vereins uns stellt seit den ersten Tagen einen Hauptbestandteil unserer Arbeit dar. Es wurde vom Stadtteil Marssel inspiriert und "SOS - School of Scandinavia" genannt. Namensgeber waren zum Einen die Strassennamen in Marssel, wie z.B. die Upsalastrasse, der Helsingborger Platz und die Helsinkistrasse, zum Anderen die einprägsame und viel sagende Abkürzung, welche auf den stillen Hilferuf der betroffenen Familien hinweisen soll. Das SOS-Projekt verfolgt das konkrete Ziel Kindern aus sozial schwachen Familien und Migrantenfamilien Nachhilfe anzubieten. Innerhalb der genannten Familien bestehen oftmals nicht die fachlichen Kenntnisse, um die Kinder selber im Sinne einer Nachhilfe zu betreuen. Zudem sind die Preise der Nachhilfeschulen für die betroffenen Familien häufig zu überteuert. Unser Verein ist zwar auch gezwungen eine Kursgebühr zu erheben, damit das Projekt tragbar ist, diese wird jedoch so gering wie möglich ausgelegt, um die Hemmschwelle zur Anmeldung zu überwinden.

Das Projekt wurde von Anfang an mit viel Engagement und Ausdauer verfolgt. Wir haben mit vier SchülerInnen und zwei ehrenamtlichen Lehrern gestartet. Innerhalb von zwei Jahren hat sich die Schülerzahl auf vierzig erhöht. Es sind derzeit sieben LehrerInnen auf Honorarbasis beschäftigt. Die Mehrzahl unserer Lehrer verfügt über einen Migrationshintergrund. Alle unsere Lehrer waren und sind sehr engagiert und aktiv in der Betreuung tätig. Sie verfügen über einen Hochschulabschluss oder befinden sich im Studium, mehrheitlich in bildungsorientierten und pädagogischen Fachrichtungen.

Im Rahmen des Projekt wird derzeit Nachhilfe in Deutsch und Mathematik angeboten. Eine Englischkurs befindet sich in Vorbereitung. Die Klassenstufen erstrecken sich von der Grundschule bis zum Abitur.

Insbesondere auf den Deutschunterricht und vor allem auf den Grundschulkurs legen wir besonderen Wert, weil wir aus Erfahrung bestätigen können, dass die Beherrschung der deutschen Sprache eine absolute Schlüsselqualifikation für den Erfolg in allen Fächern ist. Gerade im Grundschulalter werden die sprachlichen und fachlichen Voraussetzungen für die später benötigten Fähigkeiten gelegt, welche bei Kindern aus sozial schwachen Familien oder Migrantenkindern nicht immer ausreichend geschult werden.

Die Arbeit der letzten Jahre hat sich im Rückblick als sehr positiv erwiesen. Wir konnten vielen Kindern helfen ihre Leistungen zu stabilisieren und sehr oft auch erheblich zu bessern - nicht nur in den von uns unterrichteten Fächern.

Hier werden wir in nächster Zeit noch detailliertere Informationen zur Arbeitsweise und den Angeboten des SOS-Projektes machen.



Stand: 2009-03-31

SOS