Enstehungsgeschichte
Diese Seite befindet sich derzeit in der inhaltlichen und gestalterischen Aufbereitung.

Unser Verein wurde im Jahr 2004 gegründet und hat damals umgehend die Arbeit im Bereich der Bildungsförderung aufgenommen.

Die Gründungsmitglieder waren bereits vor der Gründung privat in der ehrenamtlichen Förderung und Beratung von Kindern und Familien aus dem jeweils eigenen familiären Umfeld und Bekanntenkreis tätig. Alle Gründungsmitglieder verfügten über einen Migrationshintergrund und hatten es in ihrem eigenen Werdegang mehrheitlich aus eigener Kraft geschafft Erfolge im schulischen und/oder beruflichen Bereich zu erzielen. Mit diesen Erfahrungen war es ihnen möglich die Probleme von Kindern aus Migratienfamilien und sozial schwachen Schichten zu verstehen und beratend zur Seite zu stehen. Sei es durch einfache Nachhilfe oder durch gemeinsame Besuche der Elternabende. Aus dieser Gründungsgeschichte leitete sich der Arbeitsschwerpunkt des Vereins zur Unterstützung von Kindern aus sozial schwachen und Migratenfamilien ab.

Mit der Gründung des Vereins wurde beabsichtigt, das lose und unkoordinierte Engagement einiger Privatpersonen auf eine organisierte und gemeinschaftliche Basis zu stellen. Der Verein plante für die ersten Jahre sich hauptsächlich auf Nachhilfekurse für notenschwache Schüler (SOS-Projekt) und die ehrenamtliche Betreuung der Familien in Bildungsfragen zu konzentrieren. Weitere Projekte sollten nach einer Etablierung dieser Tätigkeiten entwickelt werden.

So begann der Verein mit einer Betreuung und Nachhilfe für 4 Kinder und konnte die Zahl innerhalb von zwei Jahren auf 30 SchülerInnen steigern. Parallel zur Zahl der Kinder stieg natürlich auch die Zahl der Mitglieder und Förderer.

Das Vereinsgeschäft war insbesondere in den ersten Jahren mit dem unerwartet starken Anstieg der Schülerzahlen eine sehr zeit- und kostenintensive Angelegenheit. Der Gründungsvorstand hat damals die Mehrzahl der Aufgaben ehrenamtlich selbst geleistet und alle offenen Posten aus eigener Tasche bezahlt. Das Fortbestehen des Vereins ist dem großen Engagement dieses ersten Vorstandes und der überzeugten Arbeit der Folgevorstände zu verdanken.

Das SOS-Projekt besteht bis heute erfolgreich fort und hat sich zu einem Grundelement der Vereinstätigkeit entwickelt. Die Betreuung der Familien in Bildungs- und Erziehungsfragen konnte durch die Anwerbung ehrenamtlicher und honorierter SozialpädagogInnen und LehrerInnen auf eine stabile Basis gestellt werden.

Seit dem Jahr 2008 verfolgt der Verein ein weiteres größeres Projekt namens Kompass, welches sich zu einem zweiten Hauptteil der Vereinstätigkeit entwickelt hat.

Entstehungsgeschichte